Wegen Brückenabriss fährt die MS Wilhelma bis 23.06. ab dem Anleger Mühlgrün Altstadt Bad Cannstatt
anfrage@neckar-kaeptn.de / täglich besetzt

Leseförderung auf der MS Wilhelma

Was für ein herrlicher Tag! Die Kinder der Schulklasse 2c der Altenburg Gemeinschaftsschule in Stuttgart-Bad Cannstatt erlebten schöne, unvergessliche Momente auf der MS Wilhelma, dem Flaggschiff des Neckar-Käpt’n. 
Auf die Einladung des gemeinnützigen Vereins Kinderglückswerk e.V. las der Kinderbuchautor und Neckar-Käpt’n Heiko Volz aus seinem Buch “Martha Möwes Weihnachtsgeschenk” den Schülern der Klasse 2c der Altenburg Gemeinschaftsschule vor.
Vorlesereihen mit dem Ziel die stark verbreitete Leseschwäche von Kindern und Jugendlichen anzugehen sind ein Herzenswunschprojekt von Kinderglückswerk e.V. – regelmässig lädt der Verein KinderbuchautorInnen zum Vorlesen ein. Dies soll Kinder zum Selbstlesen motivieren.
Kinderglückswerk e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der seit 18 Jahren schwerkranken und sozial benachteiligten Kindern ihre innigsten Herzenswünsche erfüllt.
Die 23 Schüler strahlten in der Kapitänslounge mit der Sonne um die Wette. Neugierig hörten die Kinder der Weihnachtsgeschichte zu. Es gab Fragen über Fragen.
Nach der Lesung gab es eine exklusive Schiffsführung mit Heiko Volz als Neckar-Käpt’n. Die Kinder durften das komplette Schiff besichtigen. Sogar die Kombüse, den Motorraum und das Steuerhaus, Bereiche die normalerweise niemand betreten darf. Selbstverständlich erklärte der Neckar-Käpt’n was dort wie funktioniert. Die Kinder samt Lehrerin und Erzieherin staunten da nicht schlecht.
Nach dem interessanten Rundgang durch das Schiff lud Prinzessin Maria von Sachsen-Altenburg die Kinder zu Butterbrezel und Apfelsaftschorle ein.
Jedes Kind bekam am Ende ein vom Autoren signiertes Buch vom Kinderglückswerk e.V. geschenkt. Gespendet von Kurt Feuerbacher. Dazu gab es eine Weihnachtstüte mit vielen tollen Süßigkeiten. Zusätzlich bekam jedes Kind ein Päckchen mit Plätzchen, selbst gebacken von Nici Weymann.
Besser kann Leseförderung nicht laufen. Ein rundum gelungenes Projekt mit strahlenden Kinderaugen.
Foto: Andy Werner und Manuela Williger

Das könnte Ihnen auch gefallen

Unsere Frühstücksfahrten